11 Dinge, die ich über Frauen gelernt habe - Kris Vallotton

September 25, 2015

Hier sind 11 Dinge, die ich in 40 Jahren Ehe über Frauen gelernt habe: (Im Spaß gepostet!)

1. Wenn dich eine Frau fragt, wie ihr etwas steht, dann gibt es nur eine richtige Antwort! Manchmal gibt es Momente, in denen man ehrlich sein muss und in anderen muss man lernen, prophetisch zu denken…Dinge so behandeln, als wären sie anders als sie wirklich sind.

2. Wenn dir eine Frau von einem Problem erzählt, dass sie hat, erwartet sie keine Lösung sondern Empathie. Wenn du Wege vorschlägst, um das Problem zu lösen, wirst du ein noch größeres Problem entstehen lassen.

3. Frauen haben ein deutlich größeres Vokabular als Männer und sie verwenden es gerne, wenn sie dir von ihrem Tag erzählen. Die Pointe ist die Belohnung für gutes Zuhören und findet sich daher immer am Ende der Geschichte. Deshalb ist es auch normal, wenn du nicht verstehst wohin die Geschichte führt, denn ihre Gespräche haben eher „sich-entwickelnde“ Wege als klare Ankunftsziele.

4. Frauen halten Grunzen nicht für eine echte Ausdrucksweise; deshalb wird euer Grunzen, liebe Männer, nicht als ‚Sprechen‘ anerkannt und es zählt bestimmt nicht als Antwort auf ihre Fragen. Sie erwartet Töne, die in Wörterbüchern gefunden werden und nicht solche, die man im Dschungel hören kann.

5. Frauen sind darauf ausgelegt, große Datenmengen zu verarbeiten. Sie mögen lange Sätze, wie man sie etwa in einen Liebesroman finden würde. Sie können mit kurzen Sätzen wie „gut“ oder „passt schon“ nicht gut umgehen. Für eine Frau ist es so, als würde man ein kleines Holzstückchen mit einer Kettensäge verarbeiten wollen.

6. Frauen haben Nasen wie Spürhunde. Sie können Dinge schon riechen lange bevor ein Mann überhaupt darauf aufmerksam wird. Also ist es ihr wirklich sehr wichtig, dass du ein paar Mal im Monat duschst. Sie erkennt auch nicht, dass dein Rülpsen oder Furzen als „Wow, das war aber gutes Chili“ gemeint war. Verhindere das so viel wie möglich. Sollte es doch vorkommen, dann richte keine zusätzliche Aufmerksamkeit darauf, schon gar nicht vor Kindern.

7. Frauen sind Multitasking-fähig und wissen auch, dass du es nicht bist. Wenn du also das Fußballspiel anschaust, während du mit ihr „redest“ zählt das nicht als Kommunikation. Ja liebe Männer, es ist ganz normal, dass eine Frau Augenkontakt erwartet während ihr miteinander sprecht. Also werden sie so kleine Dinge wie Simsen, oder die Sportergebnisse nachschauen während sie versucht mit dir zu reden, sehr nerven.

8. Die Aussage “Ich finde, du reagierst über” hat bei Frauen und Männern unterschiedliche Bedeutungen. Ein weiterer Satz, der verschieden verarbeitet wird ist „Du bist gerade sehr emotional“. Versuch solche Sätze in deinen Gesprächen mit Frauen zu vermeiden.

9. Deine Frau mit deiner Mutter zu vergleichen ist immer eine schlechte Idee. Ich hab das in verschiedenen Bereichen und zu verschiedenen Themen bereits versucht. Es ist sogar schlecht, wenn du es als Kompliment meinst. Zum Beispiel: „Diese Spaghetti sind fast so gut, wie die von meiner Mutter“ ist nicht zu empfehlen. Aus irgendwelchen Gründen, fühlt sich das für sie nicht an, wie ein Kompliment.

10. In dem Überfluss von Beratern ist Sieg; jedoch den Tipp, den  deine Mutter für deine Frau hat, ihr weiterzugeben ist eher selten eine gute Idee.

11. Die meisten Frauen mögen Filme, die eine Handlung haben. „Den Feind in die Luft zu jagen“ wird von einer Frau eher nicht als echte Handlung angesehen. Wenn du sogar mal eine Träne vergießt, während du dir mit ihr einen Film ansiehst, wird euch auf der tiefsten Ebene verbinden.

Topics: InspirationUnkategorisiert


¡

comments