15 Attribute von Demut - Kris Vallotton

Dezember 21, 2015

Demut lässt sich nicht mit Erhabenheit vereinbaren; es ist der Prozess von Bedeutung. Das können wir klar in der Aussage Jesu‘ sehen: „Wer sich aber selbst erhöhen wird, wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden“ (Matthäus 23:12). Nach Christus liegt der Akt der Demut auf dem Weg zum Aufstieg. Jesus kritisierte nicht den Wunsch nach Größe; er bestätigte ihn sogar dadurch, dass er vorlebte, wie wir sie erreichen können. Hoffentlich stimmen wir alle überein, dass Jesus das Vorbild in Demut genauso ist, wie in jedem anderen Bereich. Wenn das also wahr ist, müssen wir uns nur noch Eines fragen: Was passierte als Jesus sich selbst demütigte? Paulus erzählt uns davon:

„Aber er (Jesus) machte sich selbst zu nichts und nahm Knechtsgestalt an, indem er den Menschen gleich geworden ist, und der Gestalt nach wie ein Mensch erfunden… darum hat Gott ihn auch verherrlicht und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist, damit in dem Namen Jesu JEDES KNIE SICH BEUGE, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“ (Philipper 2,7 + 9-11, Hervorhebung hinzugefügt)

Falls du dich wunderst, das Wort „verherrlichen“ bedeutet ‚hoch erheben‘. Im Reich Gottes ist Demut dafür da, uns voranzubringen! In den Gemeinden haben wir aber viel zu oft den Prozess hervorgehoben und dadurch die Verheißung erniedrigt, was dann Frustration und Verwirrung hervorgerufen hat. Wir müssen diesen Widerspruch aus unseren Kernwerten streichen und zulassen, dass diejenigen, die sich dem Prozess den Jesus vorgelebt hat, unterordnen, auch die beabsichtigte Belohnung erhalten. Hier sind 15 wahre Attribute von Demut, die in unserem Leben bleiben müssen, auch wenn Gott uns erhebt!

  1. Wir müssen belehrbar bleiben.
  2. Wir müssen beeinflussbar bleiben.
  3. Wir müssen manchmal korrigiert werden ohne uns sofort zu verteidigen.
  4. Wir müssen uns freuen, wenn andere gefeiert werden.
  5. Kein Job kann zu klein für uns sein.
  6. Wir müssen nicht immer Recht haben
  7. Wir sollten und ganz natürlich nach dem Rat von anderen ausstrecken.
  8. Wir beten natürlich und reden nicht nur darüber.
  9. Wir geben ganz natürlich unsere Schwächen, Fehler und Versäumnisse zu
  10. Wir leben um anderen dabei zu helfen, erfolgreich zu sein.
  11. Wir können uns nicht einfach angegriffen fühlen.
  12. Wir müssen eine dankbare Einstellung haben.
  13. Wir können kein Anspruchsdenken haben gegen jemanden, der uns etwas schuldet.
  14. Wir müssen uns gegenseitig vergeben und keinen groll gegen Menschen hegen.
  15. Wir müssen von dem überzeugt sein, wer wir sind und auch zufrieden mit „wer nicht sind“.

Welche der oben genannten Attribute sind die schwierigsten für dich? Schreibt mir darüber in den Kommentaren.

Topics: IdentitätInspirationLeiterschaftUnkategorisiert


¡

comments